„Mit LiebeGemacht“ – Kunsthandwerk und mehr in Hamburg April 2016

Elke Baum   *   Kunsthandwerker-Agentur
Theodor-Storm-Straße 8   *   22946 Trittau
Tel. 04154 - 2037   *   Fax 04154 - 85491

Rückschau

Rückblick auf die Veranstaltung "Mit LiebeGemacht - Kunsthandwerk und mehr" auf dem Gerhart-Hauptmann-Platz in der Hamburger City vom 14. - 24. April 2016

Die Kaufkraft der Hamburger liegt mit 22.768 Euro pro Kopf nach München und Düsseldorf auf Platz drei. Dazu kommt die wachsende Attraktivität des Einzelhandelsstandorts, die vor allem in der Innenstadt - also auch in der Mönckebergstraße mit unserem Markt liegt.

Figuren von Bildhauer Tadek Golinczak

Weil ich eine langjährige Markt – Organisatorin bin (ich vermeide dieses neu erfundene “ mehr Schein als Sein Wort“ Event Managerin bewusst) und unsere Aussteller z.T. besser kenne als sie sich manchmal selber, hatte ich dieses Mal einigen Ausstellern einen Standplatz direkt vorne auf dem Gerhart-Hauptmann-Platz zugeteilt, wo sie der Meinung waren, dass dort jeder Besucher vorbei kommt. Sie haben genau DAS erlebt, was sie mir natürlich nicht geglaubt hätten. Die Menschen rannten an ihrem Stand im Eiltempo vorbei auf den Gerhart-Hauptmann-Platz. „Das ist ja nicht zu fassen, wenn ich es selber nicht erlebt hätte“, stellte man nun fest. Besucher, die sich für einen Markt interessieren, sehen sich bei 30 Ausstellern jeden Stand an. Menschen, die sich nicht interessieren, rennen wie bei Karstadt an den Parfümständen zur Europapassage vorbei ohne sich für Parfüm im Geringsten zu interessieren. Selbst wenn man Hinweisschilder auf Parfüm in den Weg stellt, laufen sie an diesen vorbei.

Wir stellen in Trittau bei 140 Ausstellern nur fünf Programmhinweisschilder auf dem großen Gelände aus. Tausende Besucher wissen, warum sie diesen Markt besuchen und sehen sich auch alle Stände an – ohne, dass man sie mit einem Schild darauf aufmerksam machen müsste. Unsere Besucher sind mündige Menschen. Sie sind weder blind noch kaufen sie Schmuck oder anderes, wenn sie es nicht brauchen oder ihnen danach einfach der Kopf nicht steht. Wir sind doch nicht auf einem Wochenmarkt, wo das Käseangebot auf einer Tafel im Weg steht. Wenn ich keinen Käse brauche oder gar nicht esse, kaufe ich trotz Schild mit Hinweis keinen. Es reicht, wenn direkt vor dem Marktplatz Plakatschilder stehen. Handbemalte Schilder auf dem Marktplatz mit Aufdruck „Hier auch Aussteller“ ….. an einer Stelle, wo jeder vorbei gehen muss, alleine schon um zum Parkhaus von Karstadt zu kommen, zeigen wenig Selbstbewusstsein. Besucher, die sich auf einem üppig mit Blumen geschmückten Marktplatz befinden auf dem ein Holzbildhauer große Skulpturen präsentiert und auch noch arbeitet, wissen: „Ich bin hier, weil mich kunsthandwerkliche Stände interessieren.“ Sollte ich durch Zufall hier sein, sehe ich mir auch nur die Stände an, wenn mich Kunsthandwerk interessiert.

Der Gewinner dieses Marktes war eindeutig der Bildhauer Tadek Golinczak. Er verkaufte große Skulpturen, Tiere wie Raben und viele kleine handgefertigte Figuren aus Holz. Er ist ein Typ, den man auf den Märkten sucht und nicht auf jedem Markt findet. Und genau DAS honorieren viele Besucher. Das ist aber nichts Neues – sondern war schon 1980 so als ich den ersten Kunsthandwerkermarkt in Trittau organisierte.

Aber auch die Kunden von der Jackenmanufaktur Christel Moden waren sehr zufrieden mit diesem Hamburger Markt. Ihre Kunden wurden alle im Vorwege angeschrieben und haben den neuen Standort von Christel Moden wohlwollend angenommen. "Dekorativer Markt, gut mit Bus oder Bahn zu erreichen und ein großzügiges ansprechendes Zelt", so ihre Bewertung. Christel Moden waren früher auf der Messe „ Du und Deine Welt“ in Hamburg vertreten. Diese Messe gibt es jetzt nicht mehr. Christel Moden hat viele Kunden im Norden und musste ihnen einen neuen Standort anbieten. Sie sind erfahrene Aussteller und pflegen ihr Geschäft. Sie bereisen ganz Deutschland und wissen, wo sie ihre Kundschaft erreichen.

Mit dem Aufbautag waren wir 12 Tage durchgehend in Hamburg. Wir waren eine zusammen gewachsene Hamburger Markt - Gemeinschaft – fast wie eine Marktfamilie. Unsere Marktfamilie grenzt aber niemanden aus, sondern schließt alle Teilnehmer ein. Ohne Matthias Böttgers Gastronomie und ohne die wunderschönen Bepflanzungen der Gartenbaufirma Bernd Oppermann wäre es ein Markt wie viele andere. Kein Aussteller wäre nicht durch einen anderen zu ersetzen gewesen – außer der Bildhauer Tadek Golinczak. Zusammen konnten wir uns in Hamburg ganz selbstbewusst präsentieren. „Schade, dass die Zeit so schnell vergangen ist. So konnte ich jeden Tag Geld verdienen“, sagte Marina Schacht zum Schluss. Diese Woche öffnet die neu gestaltete angrenzende Landesbankgalerie am Gerhart-Hauptmann-Platz. Im Herbst müssen wir wieder eine Straße von drei Metern mitten über unseren Marktplatz von Karstadt zur Landesbankgalerie frei lassen. Auch das wird für uns kein Problem sein. Es war für mich eine wunderbare Marktzeit mit total netten Ausstellern in Hamburg.

Nicht das was gefällt ist Kunst – sondern das was provoziert und zum Nachdenken anregt. Unsere Besucher suchen auf unseren Märkten nicht DAS was sie überall finden, denn dann könnten sie in die großen eleganten Ladenpassagen gehen. Unsere Besucher möchten immer noch DAS kaufen, was sie von anderen unterscheidet.
was sie von anderen unterscheidet.
Ich freue mich jetzt schon auf die „Hamburger Herbstimpressionen der Kunsthandwerker“ vom 06. – 15. Oktober auf dem Gerhart-Hauptmann-Platz.

Unser Video gibt Ihnen noch einmal einen kleinen Eindruck davon wie es war.



Ihre
Elke Baum