Husumer Kunsthandwerkertage 2013

Elke Baum   *   Kunsthandwerker-Agentur
Theodor-Storm-Straße 8   *   22946 Trittau
Tel. 04154 - 2037   *   Fax 04154 - 85491

Rückschau

Rückblick auf die Husumer Kunsthandwerkertage vom 23. – 25. August 13

Unsere Markt-Sommer-Saison 13 an der Nord- und Ostseeküste begann mit dem ersten schönen Sommerwetter in Schönberger Strand/ Ostsee am 6. – 7. Juli und endete an diesem Wochenende mit drei tollen Verkaufstagen auf dem Husumer Marktplatz. Ein Super Sommer an den Küsten Deutschlands.

Wir als Veranstalter können viel Geld für unsere Werbung ausgeben, und trotzdem gibt es unberechenbare Nebenschauplätze namens Wetter oder unvorhergesehene Großereignisse wie Fußballweltmeisterschaften, die für den berühmten Strich durch die Rechnung sorgen. Deshalb bin ich immer sehr vorsichtig mit eigener öffentlicher Beweihräucherung. Wer aber jemals 250 Plakate geklebt, aufgehängt, abgehängt und die Plakate wieder sauber gemacht hat, weiß wie viel Arbeit dies bedeutet. Zwischendurch müssen die Plakate nämlich auch noch trocknen. Nicht zu vergessen sind die vielen Genehmigungen und Gebühren der Behörden, damit wir die Plakate überhaupt aufhängen dürfen. Für unsere Husumer Märkte übernimmt das seit vielen Jahren sehr gewissenhaft Christian Lebeck aus Struckum. Dafür an dieser Stelle ein großes „Danke schön“ an ihn. Wir stellen dann noch einmal zusätzlich vor Beginn unserer Husumer Märkte 30 Plakate rund um unsere Veranstaltung auf – also wurden insgesamt 280 Plakate für diesen kleinen Markt aufgehängt und aufgestellt.

Abgesehen von den Anzeigen und Pressetexten in den Printmedien sind wir auch in Abständen in überregionalen Magazinen mit unseren Veranstaltungen mit Fotos unserer teilnehmenden Aussteller vertreten. Für die Husumer Kunsthandwerker Tage und Hamburger Herbstimpressionen der Kunsthandwerker in Hamburg vom 10. – 19. Okt. zum Beispiel in dem Magazin „LandGefühl „ Im Norden (www.landgefuehl-magazin.de) in der September/Oktober Ausgabe Seite 68/69.

Tausende Besucher auf unsere Marktflächen zu locken, ist wesentlich schwieriger geworden als noch vor 10 Jahren. Umso mehr habe ich mich an diesem Wochenende gefreut, dass unser kleiner Markt an drei Tagen durchgehend sehr gut besucht wurde. Mit 40 Ausstellern war der Husumer Marktplatz bis auf den letzten Meter ausgebucht. Große Sicherheitsabstände für die Feuerwehr sind hier unbedingtes Gesetz. Um den Verkaufstag Freitag und Samstag brauchen wir uns in Husum keine Sorgen zu machen, denn der Marktplatz liegt zentral mitten in der Innenstadt. Wir profitieren hier nicht nur von unserer Werbung sondern auch von der zentralen Lage und der schönen Marktkulisse mit der Marienkirche und dem Tinebrunnen.

Viele Touristen verbinden Kunsthandwerkermarkt, Shoppen in der Innenstadt mit Besichtigungen der Husumer Sehenswürdigkeiten – selbst wenn das Wetter nicht so ideal ist wie an diesem Wochenende. Alle Touristenattraktionen liegen dicht beieinander und sind bequem zu Fuß zu erreichen. Nur vor dem Sonntag habe ich immer ein wenig Bange, denn dann bevorzugen viele Gäste bei gutem Wetter den Strand. Aber an diesem Sonntag hatten wir doppelt Glück, denn es war nur morgens und abends Flut und den Tag über Ebbe. Wer an den Strand wollte, musste schon mit dem Zug nach Westerland oder St. Peter Ording fahren. So wurde es für unsere Aussteller auch ein sehr gut besuchter Sonntag.

Jan Schäfer aus Mettingen mit exklusiven Silberschmuck
Jan Schäfer aus Mettingen mit exklusiven Silberschmuck

Viele Aussteller waren geradezu begeistert. Thomas Nolte aus Lüchow mit seinen handgearbeiteten Getränkehalter war bis auf wenige ausverkauft. „Im Gegensatz zu dem Publikum an der Ostsee wurde hier nicht gehandelt. Manche haben mir sogar freiwillig mehr bezahlt, als die Getränkehalter eigentlich kosteten. So ein angenehmes Publikum habe ich noch nicht erlebt!!!“ strahlte er. Dem schloss sich Schmuckdesigner Dietger Krause aus Bad Bevensen an. Er war mehr als zufrieden mit seinen Umsätzen. Auch Jan Schäfer mit exklusivem Zinn- und Silberschmuck aus Mettingen freute sich über ein gutes Ergebnis. Gut gekauft wurde ebenfalls Bernstein Schmuck.
Überglücklich waren unsere Aussteller aus Spanien mit Schmuck aus Glas. Sie hatten hier ihren Umsatz von Travemünde vom letzten Wochenende noch einmal übertroffen. Hierzu fügen wir eine Mail ein, die gerade eben von einer Besucherin eingetroffen ist: "Guten Tag Frau Baum, am 24.08.13 war mein Mann in Husum und zufällig war an dem Tag der Kunsthandwerkermarkt. An einem Stand gab es wunderschöne Schmuckstücke, die aus Glas und Metall gefertigt waren. Das Ehepaar, dem der Stand gehörte, sprach mit Dialekt, evtl. stammen sie aus Schweden?! Mein Mann überraschte mich mit einem einzigartigen Kettenanhänger und gerne würde ich noch weiteren Schmuck haben. Leider vergaß mein Mann nach einer Visitenkarte zu fragen, somit wissen wir überhaupt nicht, wo, wann und wie man die Beiden erreichen kann. Können und dürfen Sie uns weiterhelfen? Mein Anhänger war in einem silbernen Tütchen mit bunten Federn verpackt und ein Aufkleber war drauf "STUDIO CONFUSING", jedoch komme ich im Internet damit auch nicht weiter.
Einen lieben Gruß sendet Ihnen Michaela Schmidt"

Claudia Grote aus Lübeck mit Schmuck aus Edelsteinen, die bereits seit 2005 Märkte in Husum bucht, ist allerdings der Meinung, dass sie auf den Märkten damals wesentlich bessere Umsätze erlebt hätte und die Besucher kauffreudiger gewesen wären. “Wir erleben auf unseren Märkten einfach eine Übersättigung. Man hat eben schon alles.“

Am Sonntagabend fragte ich dann Nanette Mende aus Nordstrand nach ihren Erfahrungen. Sie lachte nur und meinte: „Hätten Sie mich vor einer Stunde gefragt, wäre dies ein mittelmäßiger Markt für mich gewesen. Doch die letzte Stunde am Sonntag hat alles rausgeholt. Ich weiß auch nicht, wie das angehen kann.“ Brigitte Tschoepe, die gerade von ihren Märkten von der Insel Usedom kam, freute sich am sommerlichen Sonntag über ihr gutes Ergebnis. Am Samstag meinte sie noch dass das Sommerwetter zu gut sei für ihre Filzaccessoires. Genau das ist es, was unsere Märkte so spannend macht. Wir wissen nie, wer was wann und wo kauft. Wir sind überrascht, wir sind überwältigt und wir sind auch manchmal tief enttäuscht, wenn der Wert unserer Arbeit nicht geschätzt wird.

Ich freue mich oft mit Mareike über unsere Aktionen, die wir hinter den Marktkulissen kostenlos für unsere Aussteller leisten – obwohl wir sie uns eigentlich sparen könnten. – Und immer wieder werde ich auch ein wenig melancholisch, wenn ich erlebe, dass unser Engagement nichts zählt, wenn die Erwartungen einzelner höher sind als das Ergebnis, das sie dann in ihrer Marktrealität erleben. Dann geht man auch wieder gerne zum Fischmarkt nach St. Peter Ording, wo die Qualität des Marktes fragwürdig und Werbung fast ein Fremdwort ist. Genauso ignorant verhalten sich aber auch oft Besucher, die an den Ständen unserer Aussteller vorbei ziehen und ihre eigene Unzufriedenheit mit kränkenden Bemerkungen an den Ausstellern abreagieren. Im Schmuckbereich fassen sie alles an, schmeißen die Ware lustlos auf den Verkaufstisch zurück mit der Bemerkung: „Hab‘ ich schon alles. Ist nicht mein Stil“. Ja, schau dich im Spiegel doch einmal an, was ist denn überhaupt dein Stil????? So bewundere ich immer wieder unsere Aussteller mit welcher Geduld sie diese Leute ertragen. Ich hätte bestimmt schon einmal den schönen Schal zum Würgegriff zugezogen. Sehen Sie, und genau deshalb arbeite ich auch hinter den Marktkulissen. Geld gibt uns Sicherheit, Freiheit und Spaß. Tun wir uns alle den großen Gefallen und nehmen ein Marktwochenende nicht ganz so dramatisch. Wir können auf uns vertrauen und uns in ruhiger Gelassenheit üben in der Zeit, die wir noch haben, so weit zu kommen, wie es uns und anderen Menschen gut tut.

„Wo sind wir denn am nächsten Wochenende, Elke?“ fragte Dietger Krause. Ja, wo sind wir denn? In Trittau! Wir bereiten jetzt unsere Herbstmärkte am 7. und 8. Sept. in Wohldorf/Ohlstedt und in Trittau zum Erntedank vor. Im nächsten Jahr werden wir weiterhin gut beworbene und kleine bewährte Märkte mit 20 – 40 Ausstellern an der Nord- und Ostseeküste anbieten. Für alle die an diesem Wochenende nicht dabei waren, haben wir wieder am Freitagnachmittag einen kleinen Videoclip drehen lassen.

Wir danken Ihnen auch für Ihr Interesse an unseren Marktterminen 2014. Die Zulassungen dafür erhalten Sie im November. Wir freuen uns jetzt auf das Fest der Kunsthandwerker in Wohldorf/Ohlstedt am 7. und 8. September.
Bis dahin alles Gute.

Ihre
Elke Baum