Kunsthandwerkermarkt im Lüneburger Glockenhaus

Elke Baum   *   Kunsthandwerker-Agentur
Theodor-Storm-Straße 8   *   22946 Trittau
Tel. 04154 - 2037   *   Fax 04154 - 85491

Rückschau

Rückblick auf die Veranstaltung vom 23. + 24. November 2013

Mit dem Lüneburger Kunsthandwerker markt am Wochenende verabschieden wir uns von einem schönen und erfolgreichen Veranstaltungsjahr 2013. 24 unterschiedliche Kunsthandwerkermärkte und 13 Kulturprogramme in der Trittauer Wassermühle haben Mareike Pietz und ich in diesem Jahr organisiert. Es war ein großes Glück, dass wir die Anzahl unserer Märkte reduziert hatten. Denn in diesem Jahr hielt mich mein Privatleben mit schönen aber auch sehr traurigen Ereignissen in Atem.

Der Lüneburger Kunsthandwerkermarkt im Glockenhaus belohnte uns alle. Von Samstagmorgen 10.00 bis Sonntagabend 18.00 Uhr war der Kunsthandwerkermarkt durchgehend super gut besucht. Manchmal kamen die Besucher gar nicht durch die Gänge. Doch auch die Tatsache, dass die Sparer zurzeit kaum Zinsen bekommen und das Weihnachtsgeschäft unmittelbar vor der Türe steht, ließen die Kassen unserer Kunsthandwerker klingeln. Strahlende Gesichter, nette Gespräche und eine emotionale Ausstellerin, der die Tränen in den Augen standen, weil das Lüneburger Publikum so nett ist. „Nirgendwo haben wir ein so nettes und kultiviertes Publikum wie in Lüneburg“, schluchzte sie mit feuchten Augen.

Hier ein Videoclip von unserem Kunsthandwerkermarkt im Glockenhaus.

Dieses Jahr buchten nur nette Aussteller unsere Märkte. Das war für mich besonders wichtig, weil ich meine krebskranke Freundin durch das ganze Jahr begleitet habe bis sie am 4. Oktober starb. Was sind Märkte gegen einen Menschen, der um sein Leben kämpft????? Erfolg bedeutet für mich nicht volle Kassen, die Anzahl von Veranstaltungen übers Jahr oder über jemand anderen zu triumphieren. Erfolg wäre für mich in diesem Jahr gewesen, wenn meine Freundin den Krebs besiegt hätte. Ihr Tod während ich den großen Trittauer Kunsthandwerkermarkt aufbauen musste, war für mich eine Niederlage wie ich sie gar nicht beschreiben kann. Jeder der ähnliches erlebt hat, wird das nachempfinden können. Was sind wir denn ohne unsere Freunde??? Jemand zu dem man sagen kann: „mir geht es schlecht“ und der dann bei Nacht und Nebel kommt. Ich wollte mit meiner Freundin alt werden, und ich werde keine neue finden so wie sie. Wer kann da noch von einem erfolgreichen Jahr sprechen??? Ich leider nicht! Privat war 2013 traurig …. es war verdammt traurig und es bleibt traurig!!!!

Aber ich bin nicht alleine mit meiner Traurigkeit ... es gibt da noch viele andere. Und diese anderen waren auch Aussteller auf dem Lüneburger Kunsthandwerkermarkt. Ihr Trost war an diesem Wochenende diese schöne harmonische Veranstaltung. Der Mann an meiner Seite und Thomas Nolte vermissten auch unseren Aussteller Dietger Krause aus Bad Bevensen, der mit 49 Jahren vor kurzem gestorben ist. So hatten wir auch viele berührende und nachdenkliche Gespräche am Rande des Kunsthandwerkermarktes. Eine junge Ausstellerfamilie hatte eine sechs Wochen lange Pilgerreise hinter sich.

Nun aber wieder zurück zu Lüneburg. Der Lüneburger Wochenmarkt ist ein Traum. Am Kartoffelstand trifft man dann auch zufällig Gerry Hungbauer, den Star aus der Telenovela „Rote Rosen“ als Thomas Jansen. „Ja, hallo …. kennen wir uns nicht von meiner Mittagspause täglich zwischen 14.10 Uhr und 15.00 Uhr?“ Nein, „Thomas Jansen“ wollte auch nur Kartoffeln kaufen wie ich.
An diesem Wochenende fand auch die Jahresausstellung „Edles Handwerk“ von der Handwerkskammer Lüneburg-Stade statt. Ein herrlicher Kunsthandwerkermarkt – muss man auch gesehen haben. Die Designerinnen hatten Mäntel anzubieten von denen ich sofort einen gekauft hätte, wenn sie nicht ausschließlich für Gazellen Größen entworfen worden wären.

Unsere Ausstellerin Gisela Jocheim, 84 Jahre alt,
mit dreidimensionalen Bildern

Trotzdem wurde unser Kunsthandwerker markt von den Besuchern hoch gelobt. Alternativ zu den kunsthandwerklichen Meistern der Handwerkskammer bekamen die Besucher viel Handwerkliches zu sehen und kaufen. Allerdings gekauft wird in Lüneburg ausschließlich Kunsthandwerk und keine Handelsware. Hochwertige Handelsware gibt es in Lüneburgs kleinen individuellen Geschäften zu kaufen; man sucht sie hier nicht auf einem Kunsthandwerkermarkt. Aussteller, die sich für Lüneburger Märkte bei uns anmelden, müssen diese Kriterien erfüllen. Bei 22 Ausstellern dürfte dies kein Problem sein.

Es war ein Wochenende in dem wunderschön geschmückten historischen Lüneburg mit feinem Kunsthandwerk im Glockenhaus und in der Handwerkskammer, mit netten Ausstellern, einem Star aus der Telenovela „Rote Rosen“ auf dem Wochenmarkt und einem kauffreudigem kultivierten Publikum, das eine Ausstellerin aus Lüneburg zu Tränen rührte. Für mich war es ein „Danke schön“ für ein gelebtes und gelungenes Marktjahr 13.
Ich werde jetzt abseits des Vorweihnachtstrubels an den Bodensee fahren, um es mir selber gut gehen zu lassen. Mein Büro übergebe ich in dieser Zeit Mareike Pietz.
Unseren Ausstellern wünsche ich viel Erfolg und nette Kunden auf Ihren Weihnachtsmärkten. Bleiben Sie gesund!
Wir freuen uns auf SIE.

Ihre
Elke Baum