Fest der Kunsthandwerker in Wohldorf 2013

Elke Baum   *   Kunsthandwerker-Agentur
Theodor-Storm-Straße 8   *   22946 Trittau
Tel. 04154 - 2037   *   Fax 04154 - 85491

Rückschau

Rückblick auf das „Fest der Kunsthandwerker“ am 7. und 8. September in Wohldorf im Hamburger Alstertal

Mit dem „Fest der Kunsthandwerker“ in Wohldorf/ Ohlstedt verabschiedete sich der Sommer am Sonntag endgültig. Am Samstag noch sommerlich schwül begann es am Sonntag gegen 13.30 Uhr zu regnen. Es hörte aber nach einer Stunde wieder auf und danach wurde es merklich kühler. Doch was hatten wir für eine tolle Sommer – Markt - Saison hinter uns. Anders als bei den Touristenmärkten an der Nord- und Ostsee nehmen bei den Herbstmärkten die Besucher keine Souvenirs für ihre Lieben mit nach Hause oder belohnen sich mit Accessoires für die Urlaubszeit. Jetzt wird auf den Märkten bedachter gekauft.

Für mich ist es immer wieder spannend wer …. wo… was …. kauft und zu welcher Gelegenheit. Langsam stellen einige Anbieter von Schmuck ihr Sortiment um und konzentrieren sich auf neue Ideen. Zurzeit wird gehäkelt, gestrickt und genäht was das Zeug hält. Dieser neue Trend war zum ersten Mal verstärkt auf unserem Kunsthandwerkermarkt in Wohldorf/ Ohlstedt zu beobachten.

Gute Besucherzahlen an beiden Tagen bei idealem Marktwetter und anspruchsvollem Publikum garantierten aber nicht jedem Aussteller eine volle Kasse in Wohldorf. So musste ein Aussteller mehr als verwundert feststellen, dass er den besten Umsatz des Jahres auf unserem kleinen Markt „Kunsthandwerk trifft Schmuck“ in Lübeck-Travemünde erzielt hatte und seine Kollektionen auf einem Top Standplatz hier weniger Interesse fanden.

Skulpturen von Christine Knopf aus Bleckede
Skulpturen von Christine Knopf aus Bleckede

Um über unsere Markterlebnisse zu schreiben, muss ich selber dabei sein. Und so stehe ich schon einmal hinter einem Kunsthandwerker- Stand und verkaufe, während der Aussteller eine kleine Pause einlegt. Dabei erlebe ich hautnah mit, wie die Käufer ticken. Vor dem Stand von Mimi von der Dunk standen oft Menschentrauben, denn sie führt ihre Mützenkollektionen vor. „Frauen, hier könnt ihr kaufen ……“ rief ich in die Traube. „Ich wollte nur mal fühlen“, erwiderte die Besucherin. „Stellen Sie sich einmal vor, alle wollten die Hüte nur fühlen, wie dann die Hüte wohl heute Abend aussehen" - und wies auf ihre Tüte mit Kartoffelchips hin. "Würden Sie dann diese Mütze noch kaufen?“ Erschrocken ging die Kundin weiter. Später kam sie zurück und kaufte einen Hut und Schal. Kindern wird oft verboten alles anzufassen und die Erwachsenen gehen über den Markt und touchen alles an? Genauso frage ich mich, was es für Besucher sind, die über unsere Märkte mit dem Geld im Wert einer Tasse Kaffee schlendern und den Ausstellern stolz berichten, dass sie alles haben, selber machen und noch viel schlimmer: stolz sind, dass sie auf dem Markt kein Geld ausgeben wollen. Wie kann ich stolz darauf sein, mir die Freude an einem schönen Teil zu versagen? Nach dem Motto: Gehen wir auf den Markt und belohnen uns indem wir nichts kaufen? Das aber nur so am Rande ... und genau diese Besucher bekommen von mir die Fragestellung: Was tun sie hier? Anfassen und Sparen??? Das können sie zuhause bequemer!!!

Uns im Kreis Stormarn und im Randgebiet von Hamburg geht es nämlich gut. Der Kreis Stormarn hat eine Arbeitlosenquote von 4,1 %. Märkte besuchen gehört hier zur Wochenend- Wohlfühlkultur und zwar auch, um uns mit etwas Schönem und Individuellen zu belohnen für was auch immer.

So können sich unsere Besucher auf gut organisierte Märkte verlassen. Aussteller, die ihre Autos auf der Veranstaltungsfläche stehen lassen, erleben den Teufel aller Kunsthandwerkerveranstalter. Denn wenn nur ein Aussteller sein Auto stehen lässt, holen alle anderen ihre Autos nach ….und darauf ist besonders am Sonntag zu achten. „Regen Sie sich doch darüber nicht auf, Frau Baum!“ „Ich will mich aber aufregen“!!!!! Dies ist mein Service für unsere Marktkunden und alle Aussteller, die gutes Geld verdienen wollen. Auf unseren Märkten fliegt kein Papier herum und alle Tische sind schön dekoriert. So sah der Markt mit 57 gut gelaunten und fröhlichen Ausstellern wieder wunderschön aus.

H. P. Baxxter, der Frontmann der Dance-Gruppe Scooter
H.P. Baxxter von der Dance-Group Scooter

Als ich mit einem großen bunten Herbststrauß, den Mimi von der Dunk morgens für mich frisch gepflückt hatte, von der Veranstaltung abends nach Hause fuhr, habe ich allen Ausstellern in Gedanken gesagt: Leute, es geht nur so und nicht anders. Denn ich kaufe gerne……und immer wieder gerne. Aber an Ständen, an denen während der Marktzeiten mobil telefoniert wird oder der Aussteller wie ein Waldschrat aussieht, gehe ich schnell weiter. Schließlich verdiene ich die Veranstaltungskosten auch nicht zottelig oder durch Desinteresse an unseren Ausstellern. Eines sollten alle wissen – Gleiches zieht gleiches an!!! Ein Ausstellerauto auf der Veranstaltungsfläche … zieht viele andere nach. Abfall auf der Veranstaltungsfläche und der nächste schmeißt seinen dazu. Besonders die Gastronomie muss sauber und hygienisch sein. So genießt auch H. P. Baxxter, der Frontmann der Dance-Gruppe Scooter seit Jahren seine Grillwurst bei unserem Grillprinz Christian Stuhr aus Hamburg. H. P. Baxxter bewohnt seine Villa nämlich direkt an unserem Veranstaltungsgelände.

Bei nachlässigen Veranstaltern werden einige Aussteller achtlos und schaden allen anderen mit. Lässt man als Veranstalter finanziellen Betrug durchgehen, betrügen gleich drei weitere.
Wer sich Mühe gibt, um den bemüht man sich. So blicken wir auf einen schönen erfolgreichen Markt in Wohldorf- Ohlstedt zurück. Ich werde weiter darauf achten, Märkte für Sie zu organisieren, die das ausstrahlen was wir sind: Individualisten, die wissen, was sie ihren Kunden schuldig sind. Alle anderen brauchen wir nicht auf unseren Märkten. Hier der Videoclip vom Samstag für alle die nicht dabei waren.

Ihre
Elke Baum